Pusteblumen

Mach es dir bequem … Deine Augen können sich schließen und die angenehme Ruhe spüren … Du spürst vielleicht schon, wie gut es sich anfühlt, einfach so da zu sein, in den Bildern …

 

In der Wiese am See blüht der Löwenzahn. Unzählige gelbe Köpfchen leuchten zwischen den einfachen Gräsern …

Hier und da sind schon einige der Blumen alt geworden und grau – sie haben sich verwandelt, in Pusteblumen …

Ein Windstoß fährt über die Wiese. Von den Pusteblumen lösen sich silberne Schirmchen und treiben davon …

Über die Wiese treibt sie der Wind – und manche gar hoch in den Himmel hinauf, fast bis zu den ziehenden Wolken …

Fast bis zu den Schwalben, die dort oben kreisen und nach Insekten jagen …

Kinder sind von der Siedlung gekommen und stehen nun an der Wiese: Felix und Finn, Emilia, Hannah. Sie lachen. Felix hat eine Pusteblume gepflückt und pustet sie Emilia ins Gesicht. Auch die anderen pusten bald kräftig …

Jemand ruft vom Haus am See. Oma Erna ist es, sie winkt ihnen zu. Die Kinder winken zurück.

Hannah zupft Finn noch ein paar Schirmchen aus dem Haar, dann gehen die Kinder zum Haus …

Die Wiese bleibt zurück, mit all ihrem leuchtenden Löwenzahn, mit den Pusteblumen und den silbernen Schirmchen im Wind …

Ein Marienkäfer öffnet seine Flügel und fliegt in den Himmel hinein. Die Kinder hat er so wenig bemerkt, wie sie ihn …

Ein Grashüpfer springt auf einen anderen Halm. Die Kinder hat er so wenig bemerkt, wie sie ihn …

Ein Sonnenstrahl leuchtet einen Löwenzahn an. Die Kinder hat er so wenig bemerkt, wie sie ihn …

Wind bläst über Gräser und Blumen. Die Kinder hat er durchaus bemerkt. Er hat an ihren Kleidern und Haaren gezupft, immer wieder. Aber sie beachteten ihn nicht …

Die Schwalben kreisen noch immer hoch am Himmel und jagen nach Mücken … Die silbernen Schirmchen des Löwenzahns sind irgendwohin verschwunden …

Vogellieder zeigen, wie weit die Welt ist …

Der Wind zeigt, dass alles von irgendwo herkommt, vielleicht von weit fort …

Die Ruhe und Kraft der Wiese sind immer da … genau da, wo die Wiese ist …

Die Ruhe und Kraft der Wiese sind immer da … wo du die Wiese in deinen Gedanken spürst …

Die Ruhe und Kraft sind überall, wo du sie suchst …

 

Nun kommt die Traumreise langsam zum Ende … Du spürst wieder den Raum um dich und hörst seine Geräusche … Du spürst deinen Atem gehen … Du spürst seine Ruhe … Die Ruhe deines Atems ist immer in dir … Deine Augen können sich wieder öffnen …

 

Vergeben Sie Sterne!

6 4.3

Bisher keine Bewertungen.

Diese Traumreise stammt aus dem Buch: Volker Friebel (2020): Mit Traumreisen entspannen: Das Haus am See.


Weitere Fantasiereisen oder Traumreisen des Autors enthalten die folgenden Bücher (ein Klick auf das jeweilige Titelbild führt zur näheren Infos und einem Blick ins Buch bei Amazon, die Bücher sind aber natürlich auch in den anderen Versanden und Buchhandlungen erhältlich):

Volker Friebel (2020): Gute Nacht – mit Entspannung und Traumreisen. Edition Blaue Felder, Tübingen.

 

 

 

Volker Friebel (2020): Mit Traumreisen entspannen: Das Haus am See. Edition Blaue Felder, Tübingen.

 

 

 

Volker Friebel (2016): Im Garten der Amseln. Traumreisen für Kinder. Edition Blaue Felder, Tübingen. PapierBuch und eBuch.

 

 

Volker Friebel (2015): Mit Traumreisen durch das Jahr. 60 Entspannungsgeschichten für Kinder. Edition Blaue Felder, Tübingen. PapierBuch und eBuch.

 

 

 

Ein Präsenz-Kurs, in dem wir Menschen, die mit Kindern arbeiten oder arbeiten möchten  Entspannungspädagogik vermitteln: Entspannungspädagogik für Kinder.

Ein Online-Kurs für Eltern mit einer Traumstunde für Kinder, die auf Fantasiereisen aufbaut: Entspannung für Kinder.

 


Hier geht es zur Übersichtsseite Gutenachtgeschichten. Und hier zur Übersichtsseite Fantasiereisen.